Angeschaut: iPhone 7 Plus Skinny Grip Case von Chimpcase

Es ist so eine Sache mit den Smartphones: Wir achten auf alle optischen Feinheiten der neuen Modelle, ergötzen uns an den technischen Finessen und an dem schicken Finish. Am Ende folgt die typische Entscheidung: Zwänge ich das Gerät in ein mehr oder weniger schickes Case oder riskiere ich Macken und Kratzer? Wer sich für ersteres entscheidet, sollte einmal nach den Hüllen von Chimpcase Ausschau halten. Eine davon – das Skinny Grip Case für das iPhone 7 Plus – durfte ich mir einmal näher anschauen.

Das Unternehmen aus München hat sich auf schlanke Hüllen für iPhones ab der Generation 5 und mittlerweile auch für Samsung Galaxy S7 und S7 Edge spezialisiert. Solltet Ihr also zu der Gattung Smartphone-User gehören, die weder hüllenlos noch mit einem halben Panzerschrank durch die Gegend laufen wollen, wird Euch das Angebot von Chimpcase früher oder später begegnen.

In meinem Fall verhielt es sich so, dass ich eher den Kompromiss einer leichten, schlanken Hülle bevorzuge: Die originale TPU-Hülle von Apple war zwar schön griffig, aber zu dick und auch ein Flusenmagnet. Die Leder-Variante hingegen empfand ich immer als recht edel, sie traf aber auch nie wirklich meinen Geschmack: Die Suche ging also weiter. Hierbei muss man erwähnen, dass ich immer auf der Suche nach einem Mittelweg zwischen rudimentären Schutz und gleichzeitig der Wahrung der ursprünglichen Optik war.

Wenn man sich für das Design-Lager entscheidet, wählt man also auch das Wissen, dass der Schutz des Smartphones – wie bereits erwähnt – eben nur rudimentär ist. Der Schutz vor Kratzern im alltäglichen Gebrauch ist hier sicherlich gegeben, ein Sturz wird aber eben nur bedingt abgefangen. Erste Erfahrungen mit dünnen Hüllen via Amazon waren eher bescheiden: In der Preisklasse bis zehn Euro gab es zwar einige Slim-Hüllen, wirklich ausdauernd war aber keine: Die dünneren lösten sich zum Teil schon nach einigen Tagen der Benutzung auf, die nur minimal dickeren waren teilweise so starr und unflexibel, dass hier auch ohne Gewalteinwirkungen Absplitterungen entstanden. Ein Problem, das alle Hüllen hatten war auch die Griffigkeit: Ein iPhone ohne Hülle ist schon nichts für feuchtere Hände, die Hüllen machen das Kleinod aber noch rutschiger. Hier kommt Chimpcase ins Spiel, für deren ultradünnes Case man immerhin 18,95 EUR inklusive Versandkosten auf den virtuellen Ladentisch legen kann.

Die Hülle kommt auch optisch ansprechend in einer ausziehbaren Pappschachtel zusammen mit einer Kurzanleitung und dem mittlerweile gewohnten Happy/Unhappy-Feedback-Zettel. Bei einer Smartphone-Hülle ist die Verpackung vielleicht nicht ganz so entscheidend, man hebt sich aber auch von der Präsentation somit deutlich vom Wettbewerb ab und ob man es glaubt oder nicht: Schaut man sich die Anleitung einmal an, kann man so eine schmale Hülle vielleicht doch irgendwie falsch auf das Smartphone zaubern: Chimpcase bringt hier auf zwei ausfaltbaren Seiten quasi die “Best Practise”-Lösung für das Anbringen und Abnehmen der Hülle zu Papier.

Schaut man sich dann die Hülle einmal von innen und außen an, stellt man schnell fest: Sie ist in der Tat dünn, scheint aber qualitativ auf den ersten Blick doch stabiler als die gewohnten 6,95 EUR-Hüllen, von denen ich wie bereits Eingangs erwähnt die ein oder andere verschlissen habe. Nach Anbringung auf dem iPhone 7 Plus (auch hier macht es durchaus Sinn, das Gerät vorher noch einmal zu reinigen – nur für den Fall, dass man das ein oder andere Partikel mit einsperrt) hat man eigentlich direkt den gewünschten Effekt parat.

Die Hülle schmiegt sich wirklich nahtlos an das Smartphone an und umschließt es an allen Kanten sowie oben und auch unten – für Rundum-Schutz ist somit gesorgt. Die übliche Erhöhung für den Kamera-Buckel ist natürlich ebenso mit an Bord. Im Klartext heisst das: Auch hier findet ein Schutz seitens der Hülle statt, das Telefon liegt aber nach wie vor nicht plan auf dem Tisch – dann müßte man mit einer ganz anderen Hülle kalkulieren, die aber das gesamte Look ‘n Feel zerstören würde. Was ebenfalls positiv auffällt, ist die Griffigkeit der Hülle: Bisher habe ich es meistens erlebt, dass durch beispielsweise die Gummierung das eingepackte Telefon ultragriffig bis fast klebrig wirkt, auf der anderen Seite die Hüllen so glatt sind, dass das Herausgleiten aus der Hand keine Seltenheit darstellte.

Auch das ist hier durch eine ganz feine Struktur, die eben für mehr Griffigkeit sorgt, ideal gelöst worden, ohne die Eleganz des ursprünglichen und nun quasi “verpackten” Smartphones in irgendeiner Art und Weise zu torpedieren. Das Kriterium “skinny” und “grip” ist hier also zeitgleich Programm und wurde von Chimpcase hervorragend gelöst.

Fazit: Das Produkt paßt einfach! Sicherlich ist der Preis höher angesetzt als viele andere Hüllen, auf die man so trifft und wer eh Panzer-ähnliche Cases mag, wird auch um Chimpcase eher einen Bogen machen. Hier steht das Design und der rudimentäre Schutz im Vordergrund, bei dem die ein oder andere Situation, in der das iPhone schon Macken davontragen würde, besser geschützt ist. Auch das Handling und die damit verbundene Griffigkeit werden hier unterstützt respektive verbessert, gegen einen Sturz aus 1,5 m Höhe sollte aber auch diese Hülle nur bedingt helfen.

Es liegt also an Euch, wie und ob Ihr Euer Smartphone schützen wollt. Für meine Verhältnisse ist diese Hülle samt optionaler Folie für den Bildschirm die beste Lösung, um speziell auch das iPhone 7 Plus mit dem eher bescheidenen Screen-Body-Ratio noch einigermaßen handlen zu können. Wem das egal ist oder wer schlichtweg mehr Schutz benötigt, wird über diese (und viele andere) dünne Hüllen eh hinwegsehen. Im Vergleich zu vielen anderen Anbietern, die sich auf Amazon, eBay & Co. tummeln, ist Chimpcase entsprechend kostspieliger, dafür paßt es aber auch in Sachen Qualität und Service, denn die günstige Hülle nutzt mir nichts, wenn sie ohne Fremdeinwirkung an der Kante reißt oder sich in ihre Bestandteile auflöst. Ein Blick lohnt sich also, zu Kaufen gibt es die Cases direkt bei Chimpcase oder bei Amazon!

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*