Boxcryptor Single Sign-On

Boxcryptor Enterprise integriert Single Sign-on und weitere Enterprise-Funktionen

Single Sign-On ist ein wunderbares Feature: Eine Authentifizierungsmöglichkeit öffnet die Tür zu vielen weiteren Diensten, ohne dass man bei jedem die individuellen Logins eingeben muss. Mit der Einführung von Boxcryptor Enterprise reagiert die deutsche Sicherheitsfirma Secomba GmbH nun auf die Bedürfnisse von größeren Unternehmen nach Premiumsupport und einfacherer Nutzerverwaltung. Der spannende Aspekt hier: SSO mit den Boxcryptor-eigenen Schlüsseln zu kombinieren.

Weitere neue Funktionen sind – neben dem Single Sign-on – Kontoerfassung, Premium-Telefon- und E-Mailsupport, Hilfestellung bei der Einrichtung, die Möglichkeit, Schlüssel selbst zu verwalten, sowie ein eigener Account-Manager. Die Schlüsselfunktion von Boxcryptor Enterprise ist jedoch SSO. Die Cloud-Verschlüsselungslösung um das SSO zu erweitern, war aus zwei Gründen eine Herausforderung für das Team bei Secomba: Erstens, da Boxcryptor Verschlüsselungsoperationen ausführen muss und zweitens, da das Unternehmen seine hohen Privatsphäre- und Datenschutzstandards beibehalten möchte.

Gewöhnliche SSO-Protokolle kümmern sich ausschließlich um Nutzer-Authentifizierung. Doch die Lösung benötigt wie eingangs erwähnt eine zusätzliche Schlüsselverwaltung. Aus diesem Grund musste eine eigene SSO-Methode entwickelt werden, die ebenfalls fähig ist, Verschlüsselungsoperationen durchzuführen. Alle SAML-basierten SSO-Lösungen werden dabei übrigens von Boxcryptor unterstützt, beispielsweise das marktführende Microsoft Azure Active Directory (AD), Active Directory Federation Services (ADFS), Okta, PingIdentity, OneLogin und viele mehr.

Robert Freudenreich, CTO und Mitgründer von Secomba, sagt über SSO die Enterprise-Variante: “Die Zahl unserer Kunden steigt beständig und mit ihr auch die Größe der Unternehmen, die mit Boxcryptor ihre Daten schützen. Bei größeren Unternehmen ist eine einfache Nutzerverwaltung ein wichtiges Kriterium. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir es geschafft haben, eine Single-Sign-on-Lösung zu kreieren, die Verschlüsselung managen kann und trotzdem Zero Knowledge ist. Auch mit SSO ist der Zugriff auf Firmendaten mit Boxcryptor streng auf die Unternehmensmitglieder beschränkt. Der Cloud-Anbieter und wir können die Daten nicht einsehen.”

Boxcryptor ist eine Verschlüsselungslösung für Cloud-Speicher wie Dropbox, Google Drive oder OneDrive und ist auf allen großen Plattformen verfügbar. Es ist für Teamarbeit optimiert und gibt Nutzern und Organisationen dank AES-256- und RSA-Verschlüsselung mit Zero-Knowledge-Standard die volle Kontrolle über ihre Daten. Firmensitz sowie Server der Secomba sind in Deutschland. Letztere sind ISO- IEC-zertifiziert (ISO/IEC 27001:2013), was ich speziell erwähnenswert finde.

Ab sofort stehen Teams die Lizenzen in den Varianten Company und Enterprise zur Verfügung. Doch unabhängig davon, welchen Plan ein Unternehmen wählt, wird der Datenschutz des Unternehmens erhöht und die Einhaltung von Datenschutzrichtlinien wird durch Boxcryptor unterstützt. Nutzerfreundlichkeit und Bedienbarkeit sollen laut Secomba nicht unter der erhöhten Sicherheit leiden, was ein technischer Tanz auf der Rasierklinge ist – denn wo Lösungen technisch komplexer werden, leidet oft die Benutzerfreundlichkeit: Secomba möchte hier das Gegenteil beweisen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*