Fossil 4. Generation schwarz

Fossil veröffentlicht seine vierte Smartwatch-Generation

Mit den Smartwatches ist das immer so eine Sache – der Spagat zwischen Optik, Software und vor allem Laufzeit will gemeistert werden und im Idealfall kommen noch Fitness-Tracker-Funktionen dazu. Das alles unter einen Hut zu bringen, ist schwierig und der ein oder andere hat den Smartwatch-Markt bereits für tot erklärt. Das hält viele Hersteller – unter anderem Fossil – aber nicht davon ab, mit jeder Generation ein wenig  etwas zu verbessern. Ergo läutet man nun die vierte Runde ein, die die zweifellos toll aussehenden digitalen Helferlein nun auch noch feature-seitig verbessern sollen.

Technik und modische Optik können und sollen Hand in Hand gehen – das möchte Fossil den Konsumenten zeigen. Mit Wear OS by Google und Features wie Herzfrequenzmessung, NFC, integriertem GPS und einer höheren Wasserdichtigkeit sollen die neuen Wearables Verbesserungen für jeden Bereich des Alltags bieten. Binnen einer Stunde sollen die Geräte dank neuer Technologie nun aufgeladen werden, um über den berühmten “Tag zu kommen” – bleibt also offenbar immer noch eine grosse Schwäche über: Die Akkulaufzeit.

Fossil 4. Generation grau

“Seit unserem Einstieg in den Smartwatch-Markt ist unsere oberste Priorität, flexibel zu sein und schnell auf Neuerungen zu reagieren, sowohl was Technik als auch Design betrifft”, sagt Steve Evans, EVP von Fossil. “Wir wissen, dass viele Uhrenträger sowohl eine traditionelle Uhr als auch eine Art Aktivitätstracker haben. Indem wir wichtige technische Features integrieren, ohne unsere Designstandards zu vernachlässigen, wird diese neue Smartwatch Generation den Kunden ein Wearable bieten, das allen ihren Bedürfnissen entspricht. Es war uns immer wichtig, unseren Kunden das bestmögliche Erlebnis zu bieten, was die Entwicklung dieses Produkts vorangetrieben hat; wir können es kaum erwarten zu sehen, wie die Konsumenten auf der ganzen Welt darauf reagieren.”

Mit zusätzlichen Funktionen und modischen Designs sollen die neuen Modelle mit Namen Fossil Q Venture HR und Fossil Q Explorist HR die perfekten Begleiter für alle Situationen des täglichen Lebens sein und legen die eigene Messlatte damit ziemlich hoch. Wir erinnern uns: Optisch machten die Fossil-Uhren schon analog einiges her, speziell im Smartwatch-Bereich passte es dann aber software-seitig nicht – das Problem hatten aber schon einige Hersteller, angefangen von der “flat tire”-Optik bis hin zum zwischenzeitlich seitens Google sträflich vernachlässigten Wear OS. Auch hier steckt übrigens der mittlerweile zwei Jahre alte Snapdragon Wear 2100-Prozessor als Herzstück der Smartwatch im Gehäuse.

Fossil 4. Generation Business

Da die neuen Modelle den Kreis sprichwörtlich rund machen sollen, wagt man bei Fossil den Balanceakt und integriert sowohl die Herzfrequenzmessung, NFC (Hallo, Google Pay!) und integriertem GPS und wetzt bereits auf dem Papier viele Kritikpunkte der Vorgängermodelle aus. Spannend wird die Frage, wie die Uhr sich bei all den neuen Möglichkeiten im Alltag schlägt – speziell die Akkulaufzeit dürfte hier interessant hinterfragt werden, aber das werden entsprechende Tests zeitnah zeigen.

Die technischen Eckdaten der aktuellen vierten Fossil-Generation sehen wie folgt aus:

●   Edelstahlgehäuse (Q Venture HR: 40 mm / Q Explorist HR: 45 mm)
●   Digitales Display mit Touchscreen
●   nutzungsbedingte 24+ Stunden Akkulaufzeit
●   Leder- und Edelstahlbänder zum Wechseln (Q Venture HR: 18 mm / Q Explorist HR: 22 mm)
●   Verbindung über Bluetooth
●   Drahtloses Synchronisieren + Aufladen per Induktion
●   Kompatibel mit iOs 9.3+ und Android 4.4 (ausgenommen Go edition)
●   Sensoren: Herzfrequenzsensor, NFC, integriertes GPS, Altimeter, Beschleunigungssensor, Gyroskop, Umgebungslichtsensor, Mikrofon
●   Betrieben mit Wear OS by Google
●   Qualcomm Snapdragon Wear 2100 Prozessor

Man darf also gespannt sein, wie die aktuellen Modelle den bereits erwähnten Alltag meistern werden. Eine Vorbestellung im offiziellen Shop kann bereits getätigt werden, die Edelstahl-Varianten beider Uhren-Typen schlagen hier mit 299 EUR zu Buche, die Varianten mit Silikon- und Leder-Armband mit 279 EUR. Optisch machen die neuen Fossil-Modelle definitiv etwas her, spannend wird das Thema “Alltagstauglichkeit”: Der Snapdragon 2100 ist mittlerweile auch zwei Jahre alt, Wunder sollte man sich hier also nicht erhoffen – den wirklich “neuen” Snapdragon-SoC erwartet man vielmehr in diesem Herbst mit einem neuen Smartwatch-Flaggschiff. Optisch hat Fossil einmal mehr seine Hausaufgaben gemacht, so dass man sich dennoch ruhig auf diese aktuellen Modelle freuen darf!

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*