Google Public DNS nun im regulären Dauerbetrieb

Im April 2010 hatte ich bereits über das “Google Public DNS”-Projekt berichtet – zwar konnten die beiden Nameserver 8.8.4.4 und 8.8.8.8 (8.8.8.8 und 8.8.4.4 (2001:4860:4860::8888 und 2001:4860:4860::8844 bei IPv6) seitdem anstatt der DNS-Server des eigenen Providers genutzt werden, doch hat Google erst heute das System für den regulären Betrieb freigegeben. Nach wie vor gilt das Ziel, DNS-An- und Abfragen schlichtweg schneller zu machen und – es ist halt Google! – auch  eben diese DNS-Anfragen zu analysieren.

Abgesehen von der IP-Adresse des Nutzers werden fast alle Daten der Anfrage wie Domain, Provider und Standort dauerhaft gespeichert, um beispielsweise Angriffe und Netzwerkprobleme zu finden – das sollte man vor Nutzung des Dienstes bedenken. Je nach geographischer Position auf dem Globus können die Anfragen teils schneller, teils aber auch langsamer als die der lokalen Provider sein – hier verspricht Google aber Abhilfe und durch entsprechende Technik, die bereits mit Partner diskutiert wird, sollen DNS-Abfragen auch über ortsgebundenere Server und entsprechend schneller verteilt werden.

Wir dürfen also gespannt sein, wie Google Public DNS sich weiterentwickelt!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*