IT-Security Vorsätze für das neue Jahr

Für das junge neue Jahr sind die Listen mit guten Vorsätzen wie gewohnt lang. Ein wichtiger Punkt abseits des normalen Lebens sollte hierbei die eigene digitale Sicherheit sein. Internetnutzer, die zu leichtfertig mit der Absicherung des eigenen Computers und der Mobilgeräte umgehen, machen es Cyberkriminellen leicht. Ist auf dem PC, Smartphone und Tablet eine umfassende Sicherheitslösung installiert und auf dem neuesten Stand?

Anwender sollten alle verfügbaren Updates für die genutzten Programme und das Betriebssystem installieren und regelmäßig die Passwörter für aktuelle Accounts durch neue ersetzen – oder eben einen Paßwort-Manager benutzen. Schon mit dem Befolgen einiger einfacher Tipps, haben es “die bösen Buben” deutlich schwerer. Aus diesem Grund gibt das Bochumer Security-Unternehmen G DATA Anwendern einmal mehr fünf hilfreiche Vorsätze an die Hand, die die eigene digitale Sicherheit erhöhen sollen.

  • Alle Updates installieren: Das Betriebssystem und alle installierten Anwendungen auf dem Computer, Smartphone oder Tablet sollten auf den aktuellen Stand gebracht werden. Programme, die vom Hersteller nicht mehr mit Updates versorgt werden, sollten gelöscht oder durch neue Software ersetzt werden
  • Wichtige Daten sichern: Die massiven Angriffe durch Ransomware haben einmal mehr gezeigt, dass Daten dauerhaft verloren gehen können. Ein Backup sichert Familienfotos, Videos und viele andere persönliche Dateien ab. Ein Befall mit Schadcode oder eine Panne am genutzten Gerät bedeutet dann nicht den endgültigen Datenverlust. Leistungsstarke Sicherheitslösungen umfassen häufig ein Backup-Modul und eine Anti-Ransomware Technologie, so ist der Kauf einer zusätzlichen Software nicht erforderlich. Neben G DATA gibt es natürlich noch andere Hersteller, die dem einen mehr oder weniger liegen können – Vergleichen lohnt sich auch hier
  • Apps nur aus sicheren Quellen: Anwendungen sollten nur aus vertrauenswürdigen App Stores der Hersteller und Provider heruntergeladen werden. Bei jedem Download sollten die eingeforderten Rechte kritisch überprüft werden
  • Sicherheitslösung einsetzen: Eine leistungsstarke Security-Software gehört zur Grundausstattung bei PCs, Macs und Mobilgeräten. Diese sollte einen umfassenden Schutz vor Schadprogrammen und anderen Cyberbedrohungen umfassen.
  • Starke Passwörter nutzen: Passwörter sollten immer mindestens acht Zeichen lang sein und eine Kombination aus Klein- und Großbuchstaben zusammen mit Ziffern und gegebenenfalls Sonderzeichen umfassen. Außerdem sollte dasselbe Passwort niemals für verschiedene Online-Portale genutzt werden. Auch hier kann ein Passwortmanager helfen, der entweder Teil Eurer Security Lösung oder in Form von Enpass, 1Password, KeePass & Co. vorhanden ist

 

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*