Synology-Logo

Kurztipp: Synology VM-Tools unter Ubuntu 18.04 installieren

Aktuell fange ich gerade an, die Möglichkeiten meiner Synology DS-916+ entsprechend auszuloten. Nutze ich bisher für kleine Szenarien daheim separate Hardware, so ist diese mit den Virtualisierungsfunktionen, die Synology bietet, für meine Zwecke überflüssig. Im vorliegenden Fall hatte ich über den Virtual Machine Manager einmal eine Linux-VM für ein Pi-hole-Projekt unter Ubuntu 18.04 erstellt. Der Knackpunkt: Die VM-Tools, die unter VMware beispielsweise mit den open-vm-tools wunderbar unter Ubuntu funktionieren, fehlen hier und müssen erst einmal nachinstalliert werden.

Genau das ist unter einem frisch installierten Ubuntu 18.04 das Problem, denn Synology benötigt für die genutzte Qemu-Umgebung ein separates Toolkit. Die open-vm-tools können zwar installiert werden, bilden hier aber keinen Mehrwert, da Synology dann weder die IP-Adresse des Gastsystems auslesen noch die VM gesteuert herunterfahren kann. Der klassische Befehl zum Installieren der Tools lautet im allgemeinen

Das fruchtet bei einem “frischen” System nicht, da das entsprechende Repository von Haus aus nicht bekannt ist – eine entsprechende Fehlermeldung sollte das quittieren. Für die Zukunft ansteuern und dem System bekanntmachen könnt Ihr das über die Eingabe von

Anschliessend kann der erstgenannte Befehl genutzt werden und die Tools werden wie gewünscht und erwartet installiert. Ein Neustart der VM bringt dann auch den Virtual Machine Manager dazu, die virtuelle Maschine auf Eurer Synology ordnungsgemäß ansprechen zu können!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*