Microsoft Cloud Deutschland

Microsoft: Die deutsche Cloud ist tot, es lebe die Cloud!

Microsoft führte 2016 zusammen mit der Deutschen Telekom die “Deutschland Cloud” ein: Office 365-Dienste speziell auf deutschem Boden angesiedelt, bei denen die Telekom-Tochter T-Systems International GmbH als Datentreuhänder fungierte. In Zeiten der Nachwirkungen des Snowden-Bebens war der Ansatz ein guter, wurde allerdings durch diverse Faktoren wie fehlende Features im Vergleich zur europäischen Version und gleichzeitig höherer Preise nun ein Rohrkrepierer. Was lange nur vermutet wurde, hat Microsoft nun offiziell bestätigt: Die Liaison ist beendet, das Konstrukt in der ursprünglichen Form gescheitert – doch ein Ende ist auch ein Anfang.

Im Kundenkreis konnte ich beispielsweise nach der Ankündigung im Dezember 2016 ein deutliches Interesse vernehmen, mittlerweile hat sich das Gefüge aber verändert: Der deutsche Kunde ist durchaus bereit, für den gleichen Funktionsumfang marginal mehr zu bezahlen, nicht aber für weniger Möglichkeiten bei einem gleichzeitig höheren Preis. Das Resultat war, dass sich ausschliesslich alle Kunden trotz entsprechender Aufklärung für die europäische Cloud entschieden und hier muss man einfach sagen: Das wird sich für Microsoft dann so nicht gerechnet haben. Also gingen die Redmonder das Konzept noch einmal neu an, wie man bereits im März 2018 ankündigte: Zwei neue Cloud-Regionen in Deutschland sollten entstehen und auch perfekt das Thema und die Restriktionen der EU-DSGVO vollumfänglich abdecken. Dazu gab es auch immer wieder Szenarien, die eine Konnektivität mit der globalen Cloud-Infrastruktur erforderlich machten. Diese konnte wiederum durch die Microsoft Cloud Deutschland mit ihrer besonderen Isolierung nicht ermöglicht werden.

Microsoft Cloud Deutschland

In den neuen Regionen erfolgt die Speicherung der Kundendaten nun ebenfalls in Deutschland, zugleich werden die Cloud-Dienste aber auch an das weltweite Microsoft-Cloud-Netzwerk angebunden. Für den Endkunden heisst das, dass nun auch Microsoft Azure, Office 365 und Dynamics 365 in vollem Funktionsumfang aus Deutschland bereitgestellt werden. Erwartungsgemäss werden die neuen Rechenzentren  in Berlin und Frankfurt platziert sein, die Azure-Dienste sollen dann im vierten Quartal des Kalenderjahres 2019 dazustoßen. Office 365 soll im ersten Quartal Kalenderjahr 2020 folgen sowie Dynamics 365 im Laufe des Jahres 2020 – eine wenig dauert es also noch.

Laut Microsoft schafft man für seine Kunden auf Grundlage der Microsoft-Trusted-Cloud-Grundsätze und des branchenweit umfassendsten Angebots an Compliance-Zertifikaten und -Testaten die Voraussetzungen, komplexen Sicherheits- und Datenschutzanforderungen erfolgreich zu entsprechen. Die neuen Rechenzentrums-Regionen in Deutschland werden als Teil des globalen Microsoft-Cloud-Netzwerks die gleichen Service-Level und Sicherheitsstandards bieten wie die bekannten weltweiten Microsoft-Cloud-Angebote. Um zusätzliche Compliance-Anforderungen der Kundenkreise zu erfüllen, plant man bei Microsoft derweil für die neuen Cloud-Dienste auch eine Zertifizierung nach dem Anforderungskatalog “Cloud Computing Compliance Controls Catalogue” (C5).

Microsoft Cloud Deutschland Support

Erwartungsgemäss hängt man auch das Thema der Einhaltung der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) für die hauseigenen Cloud-Dienste entsprechend hoch und hat entsprechende Regelungen in die vertraglichen Verpflichtungen aufgenommen. Das gilt auch und speziell für die neuen Rechenzentrums-Regionen. Auch der Dialog steht im Vordergrund, denn seit langem arbeite man intensiv mit den Kunden zusammen, um auf neue und veränderte Geschäftsanforderungen optimal zu reagieren und möchte beispielsweise Strategien entwickelt haben, mit denen die Umsetzung der DSGVO für die jeweiligen Zielgruppen vereinfacht werden kann.

Aufgrund dieser veränderten Kundenanforderungen werden die neuen Cloud-Regionen nun den Schwerpunkt von Microsofts Cloud-Strategie in Deutschland bilden. Das Cloud-Angebot in diesen Regionen wird final also mit dem weltweiten Microsoft-Cloud-Angebot übereinstimmen. Mit diesem neuen Schwerpunkt wird man also schlussendlich die Microsoft Cloud Deutschland nicht mehr für Neukunden zur Verfügung stellen und keine neuen Dienste mehr bereitstellen. Bestandskunden können selbstverständlich nach wie vor die derzeit verfügbaren Cloud-Dienste der Microsoft Cloud Deutschland in Anspruch nehmen, auch die erforderlichen Sicherheits-Updates für diese Umgebungen werden selbstverständlich weiterhin geliefert.

Final heisst das also: In Zukunft können Neukunden wählen, ob sie die derzeit schon verfügbaren europäischen Regionen oder die neuen Regionen in Deutschland nutzen wollen, sobald diese bereitstehen. Für die nun sterbende Microsoft Cloud Deutschland stellt man Bestandskunden, die sich für eine Migration in eine andere europäische Region oder die neuen deutschen Regionen interessieren, voraussichtlich noch in diesem Jahr erste Details zu den Migrations-Optionen zur Verfügung.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*