Microsoft präsentiert das neue Surface Pro, Deutschland-Start für das Surface Studio am 15. Juni

Microsoft hat heute wie erwartet das neue Surface Pro vorgestellt. Der vielseitige Laptop ist ab heute im Microsoft Store vorbestellbar und ab 15. Juni 2017 auf dem deutschen Markt erhältlich, die augenscheinliche Versionsnummer “5” fällt weg. Die in meinen Augen längst fällige LTE-Variante des Geräts wird später in diesem Jahr verfügbar, ein genaues Datum nannte man hier noch nicht. Gleichzeitig kündigte Microsoft noch den Marktstart von Surface Studio in Deutschland für den gleichen Tag an.

Das Surface Pro – hier mein Testbericht des Surface Pro 4 auf Caschys Blog – wurde sowohl im Design auch als in der technischen Ausstattung neugestaltet. Es soll nun mehr Leistungsfähigkeit und 50 Prozent mehr Akkulaufzeit als Surface Pro 4 bieten. Das nur 8,5 Millimeter dünne Gerät kommt im veredelten Design mit weicheren Kanten und wiegt in der kleinsten Ausstattungsvariante nur 768 Gramm. Natürlich mit an Bord: Windows 10 und die siebte Generation von Intels aktueller “Kaby Lake”-Prozessorgeneration. Interessanter Aspekt: Alle Varianten des neuen Surface Pro sollen – wie seinerzeit die m3-Variante -ohne aktiven Lüfter auskommen.

Wo ein neues Surface ist, kann auch das passende Type Cover nicht weit sein: Auch das neue Surface Pro Signature Type Cover kommt mit LED-Tastaturbeleuchtung sowie einem großen und präzisen Trackpad aus Glas mit Multi-Touch-Funktion. Die Tastatur ist mit der eleganten High-Tech Mikrofaser Alcantara überzogen, wie wir es auch bereits beim Surface Laptop gesehen haben. Der neue Surface Pen wiederum bietet mit 4096 Druckpunkten nun doppelt so viel Drucksensibilität wie der Vorgänger und möchte neue Standards für schnelleres und flüssigeres Schreiben und Zeichnen setzen.

Er kommt mit einer Funktion, die den Neigungswinkel des Surface Pen erkennt und so noch präziseres Arbeiten, zum Beispiel beim Schattieren von digitalen Zeichnungen, ermöglicht. In Kombination mit dem Surface Pro eröffnet der (nun separat erhältliche) Surface Pen neue Möglichkeiten für die digitale Stifteingabe in Office 365 und Windows 10 mit Anwendungen wie Microsoft Whiteboard – hier ist also auch das Ende der Fahnenstange offenbar noch nicht erreicht.

Das Surface Pro möchte aber nicht nur ein besonders leistungsfähiger Laptop, sondern auch ein mobiles Kreativ-Studio sein: Dank des neu-gestalteten Kickstands lässt sich das Gerät auch in den Studio Modus bringen: Dieser stellt einen 165 Grad Winkel dar, der sich optimal zum digitalen Zeichnen und Designen eignen soll. Das 12,3 Zoll PixelSense Touch-Display lässt sich auch mit dem Surface Pen bedienen und unterstützt den Surface Dial im Einsatz auf und neben dem Display. Das Surface Pro wird ab einem Preis von 949 Euro in Deutschland erhältlich sein, das Brot- und Butter-Surface (256 GB, 8 GB RAM) startet dann bei 1449 EUR inklusive Mehrwertsteuer.

 

Das Surface Studio wiederum bietet einen sehr dünnen 28 Zoll 4,5K LCD-Monitor bei 13,5 Millionen Pixel mit Touch-Funktion. Dank eines speziellen “Zero Gravity”-Scharniers lässt sich der Monitor vom Desktop Modus in den sogenannten “Studio Modus” bringen, der einen identischen 20 Grad-Winkel wie auf einem Zeichenbrett bietet.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*