MWC 2017: Samsung erweitert das eigene Portfolio mit dem Galaxy Tab S3 und dem Galaxy Book

Ja, auch von Samsung erwartete man im Rahmen des MWC 2017 in Barcelona die ein oder andere Produktankündigung. Nun folgten nicht zwingend Ankündigungen über das Galaxy S8 – dies bekommt Ende März in New York seinen eigenen Auftritt – sondern vielmehr eine logische Erweiterung des Produktportfolios der Südkoreaner. Diesmal im Rampenlicht: Das Galaxy Tab S3 und das auf Windows basierende Convertible Galaxy Book.

Das minimalistisch designte und im März auf dem deutschen Markt erscheinende Galaxy Tab S3 mit Glasrückseite und Metallrahmen wartet mit umfangreichen Entertainment-Funktionen auf: Es unterstützt HDR-Wiedergabe. Gaming-Fans werden von der starken Grafikleistung und Vulkan-Schnittstelle begeistert sein und der neue S Pen soll komfortables Schreiben und verschiedene Kreativfunktionen ermöglichen.

Für alle Nutzer, die sich einen leichten aber leistungsstarken PC-Ersatz für professionelles Arbeiten wünschen und auch andere Modelle als Microsoft Surface Pro im Blick haben, hat Samsung das Galaxy Book entwickelt, das dank Tastatur, neuem S Pen und Windows-Betriebssystem mehr Mobilität im Arbeitsalltag ermöglicht. Das Galaxy Book kommt zur Jahresmitte in zwei Größen auf dem Markt und mißt jeweils 12 und 10,6 Zoll.

Beide Geräte sind für die Wiedergabe von HDR-Inhalten optimiert, im Falle des Galaxy Books trifft dies aber nur auf das 12 Zoll-Modell zu. Dazu gesellen sich ein verfeinerter S Pen, der mit einer noch feineren, 0,7 mm kleinen Stiftspitze und verbesserter Druckempfindlichkeit daher kommt sowie Samsung Flow: Zusammen mit biometrischer Sicherheit können Dokumente nahtlos zwischen unterstützten Geräten ausgetauscht respektive übermittelt werden. Das Weiterarbeiten an Dokumenten, die am Smartphone begonnen wurden, ist somit dank Samsung Flow auch auf dem Tablet möglich.

Beide Tablets liefern eine 13 Megapixel-Kamera an der Rückseite und eine 5 Megapixel-Frontkamera. Die Erweiterung der vorhandenen Speicherkapazität wird ebenso unterstützt wie das schnelle Aufladen. Bis zu zwölf Stunden Videowiedergabe sind beim Galaxy Tab S3 drin, 10,5 Stunden sollen es beim Galaxy Book sein. Beide Geräte unterstützen ein Tastatur-Dock, was speziell bei den Galaxy Books die Produktivitäts-Latte entsprechend weiter oben ansiedeln sollte.

Zudem steht beim Galaxy Tab S3 auch der Faktor der mobilen Unterhaltung im Vordergrund: 4K-Videowiedergabe auf einem AMOLED-Display, und Quad-Stereo-Lautsprecher, die von AKG by HARMAN kalibriert wurden, möchten das kleine Flache auch für den Multimedia-Sektor optimieren. Die Unterstützung der Vulkan-Schnittstelle verleiht dem Tablet dann auch noch entsprechende Spiele-Fähigkeiten und bringt auch die vom Galaxy S7/Edge bekannte “Nicht stören”-Funktion über Samsungs Game Launcher mit.

Das Samsung Galaxy Book in der 12 Zoll-Variante bringt hingegen einen Intel Core i5-Prozessor (Dual Core, 3,1 GHz) der siebten “Kaby Lake”-Generation mit, während die kleinere Variante immerhin noch einen Intel Core m3-Dual Core mit 2,6 GHz liefert. Mit an Bord ist natürlich Windows 10, so dass laut Samsung auch eine nahtlose Office-Erfahrung mit allen Microsoft-Vorzügen garantiert wird. Einen genauen Liefertermin nannte man hier noch nicht, der wird bei Verfügbarkeit natürlich nachgereicht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*