Ein Jahr Nextcloud - Meetup

Nextcloud feiert den ersten Geburtstag – Happy Birthday!

Vor einem Jahr erfolgte die Abspaltung, die die junge Private Cloud-Community regelrecht erschütterte: ownCloud als gesetztes Produkt war bekannt und weit verbreitet, aber auch ein eher träger Riese. Diverse Köpfe – darunter auch Gründer Frank Karlitschek – verliessen das Unternehmen und “forkten” mal eben das Nextcloud-Projekt. Das ist erst ein Jahr her und trotzdem könnte man meinen, die Welt habe sich seitdem mehrmals verändert.

Nextcloud

So weit hergeholt ist das eigentlich nicht, startete das junge Nextcloud-Team doch direkt durch und machte mit dem ersten stabilen Release v9 direkt einen grossen Sprung: Die Aktualisierung von ownCloud 8 auf Nextcloud 9 funktionierte quasi out-of-the-box problemlos, das ganze Projekt nahm richtig Fahrt auf und war dabei so aktiv, wie ownCloud es lange Zeit nicht mehr war. Stetige Aktualisierungen zeigten vielen Benutzern – klein wie groß – die Vitalität des Projektes und innerhalb der Jahresfrist stand Nextcloud 12 auf dem Programm.

Vorgestern erschien Nextcloud 12.0.1 und zeigt schon einmal sehr deutlich, dass in den Köpfen des Teams das klassische Teilen von Dateien nur einen Aspekt darstellt, der Nextcloud ursprünglich auszeichnet. Ein ausserordentlich aktives App-Ökosystem inklusive Zwei-Faktor-Authentifizierung, Videochats, Kollaborationsfunktionen, Lösungen wie die Nextcloud-Box oder die Global Scale-Architektur zeigen: Hier ist Zug drin und wo vorher eher der Schlendrian vorherrschte, gibt es nun einen roten – oder eben blauen – Faden! Das Projekt ist aktiv, die Community und damit auch der Support funktionieren – eine Wohltat für alle, die – so muss man es leider sagen – das Ganze noch aus ownCloud-Zeiten kennen.

Nextcloud Year One (Start)

Die Reise geht aber weiter: Schutz gegen Ransomware beziehungsweise ein Schutzmechanismus gegen den Upload von Dateien mit Ransomware-typischen Dateiendungen oder die Education Edition, die man in Verbindung mit Moodle, DeiC, regio iT, der TU Berlin und Univention auf die Beine gestellt hat: Das Team von und um Nextcloud scheint sich keine Ruhe zu gönnen. Auch das Outlook-Plugin, welches eigentlich eher auf den Enterprise-Bereich abzielt und anstatt Anhänge über Links geteilte Dateien versenden kann, sorgte für positive Resonanz.

In diesem Sinne bleibt mir als Nextcloud-Freund und User der ersten Stunde nur eins: Ich möchte den Leuten dahinter und allen, die aktiv im Rahmen der Community an Nextcloud teilgenommen haben respektive teilnehmen, meinen Dank und einfach alles Gute wünschen! Feiert Euch, feiert Nextcloud – es ist absolut angebracht und Ihr habt es Euch verdient! Ich hoffe, dass dieses Projekt so weiterleben wird, wie es bereits das erste Jahr lang in einem unglaublichen Tempo gelebt hat. Happy Birthday!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*