Nextcloud: Kalender und Kontakte auf Apple-Systemen synchronisieren

Gestern hatte ich mich bereits mit der Thematik beschäftigt, Kalender und Kontakte meiner Nextcloud-Installation auf Android-Geräten sauber synchronisieren zu können. Während das Ganze nicht direkt funktioniert und die Unterstützung einer Software wie DAVdroid benötigt, können Apple-Systeme sowohl unter iOS als auch auf dem Desktop unter macOS direkt mit dem CalDAV- und CardDAV-Protokoll umgehen. Die Einrichtung ist hier schnell geschehen und Ihr könnt mit Bordmitteln die weiteren Vorzüge Eurer privaten Cloud nutzen. Wie es im Detail geht, beschreibe ich im weiteren Verlauf dieses Artikels!

Einrichtung unter iOS

Die mobile Einrichtung unter iOS ist – wie bereits erwähnt – schnell und intuitiv erledigt. Navigiert dazu in die Einstellungen unter „Accounts & Passwörter“, hier findet Ihr zunächst einmal die aktuell eingerichteten Konten:

Nextcloud-Sync Mac (Konten)

Wählt dann logischerweise die Option „Account hinzufügen“ aus und anschließend „Andere“ – nachfolgend bekommt Ihr dann die Übersicht der einzelnen Konten präsentiert. Für uns an dieser Stelle entscheidend: Das CardDAV- respektive CalDAV-Konto:

Nextcloud-Sync Mac (Konto hinzufügen)

Beide müssen getrennt voneinander angelegt werden – hier geht auch ein wenig der von den großen Anbietern dieses Planeten gewohnte Komfort ein wenig verloren: Hier trägt man seine Daten nur einmal ein und ist mit der Einrichtung fertig. In unserem Falle müssen wir die Einrichtung für Kalender und Kontakte jeweils getrennt vornehmen:

Nextcloud-Sync Mac (CalDAV / CardDAV)

Die benötigten Daten sind rudimentär – Serveradresse (beispielsweise die Stamm-URL der Nextcloud-Instanz, idealerweise mit einem „https“ davor), Benutzername, Kennwort und abschließend eine sinnvolle Beschreibung und der sprichwörtliche Drops ist „gelutscht“. Gegebenenfalls kann es auch sein, dass die Stamm-URL nicht ausreicht und Ihr den kompletten Link eingeben müßt, den Nextcloud Euch unter den Kontakten (https://cloud.tld.de/remote.php/dav/addressbooks/users/oliver/contacts) bzw. beim Kalender (https://cloud.tld.de/remote.php/dav/calendars/oliver/personal) vorschlägt!

Soweit alles paßt, sollten entsprechende Haken hinter den eingetragenen Werten anzeigen, dass alles korrekt ist. Eine Prüfung sieht dann abschließend wie folgt aus:

Nextcloud-Sync Mac (Eingerichtete Konten)

Einrichtung unter macOS

Nicht minder schwierig ist die Einrichtung des CalDAV- und CardDAV-Kontos unter macOS, sofern man mit den Bordmittel-Apps (Kalender, Kontakte) unterwegs ist. In den Systemeinstellungen findet Ihr die Option „Internet-Accounts“.

Nextcloud-Sync macOS (Systemeinstellungen)

Mit einem Klick darauf landet man in eben diesen. Auf der linken Seite finden wir die bereits konfigurierten Konten, auf der rechten Seite scrollen wir nun einmal herunter, bis wir die Option „Anderen Account hinzufügen“ sehen.

Nextcloud-Sync macOS (Internet-Accounts)Diese offenbart dann unter anderem die Option zur Anbindung von CalDAV- als auch CardDAV-Ressourcen:

Nextcloud-Sync macOS (Weitere Accounts)Wählt hier (erneut nacheinander) dann die gewünschten Ressource aus und verfeinert das Ganze dann wieder mit dem Hostnamen Eurer Nextcloud-Installation (auch hier reicht der Stammpfad wie zum Beispiel https://cloud.mynextcloud.de).

Nextcloud-Sync macOS (Neue Konten einrichten)

Garniert dies dann mit Login, Kennwort und – nach erfolgter Prüfung – mit der treffenden Beschreibung und Ihr seid auch hier am Ziel. Wichtig ist es hier, den Account-Typ von „Automatisch“ auf „Manuell“ zu stellen und erst dann die Daten einzutragen. Ein Klick auf „Anmelden“ prüft dann Eure Zugangsdaten und sollte die Einrichtung dann entsprechend positiv quittieren – auch das Abwählen einzelner Datenquellen ist hier möglich:

Nextcloud-Sync macOS (Einrichtung Kalender beendet)

Somit haben wir auch unter den Apfel-lastigen Betriebssystemen die Kalender- und Kontakt-Daten ohne großes Aufheben sauber mit unserem System verbunden und können die Daten mobil und mit dem Apple-Desktop-/Notebook synchronisieren. Wer das Ganze für Windows in Verbindung mit Outlook sucht, dem sei einmal der CalDav-Synchronizer ans Herz gelegt, alternativ auch die Lösung Outlook DAV von cFos.

Nextcloud
Nextcloud
Entwickler: Marino Faggiana
Preis: Kostenlos

Oliver Pifferi

Stolzer Familienvater. Digital Native und Cloud-Evangelist. Multimedia-Freak. Bekennender USA- und UK-Fan. Blogger mit stets zu wenig Zeit. Hobbyphilosoph. #JustMetal. Querdenker. Zyniker. Hauptberuflicher IT-Consultant- & Vertriebler. Auch zu finden bei LinkedIn. Dieser Artikel hat einen Job oder zumindest Euren Seelenfrieden gerettet und gegebenenfalls sogar für Kurzweil gesorgt? Die PayPal-Kaffeekasse freut sich - dankeschön!

5 Antworten

  1. Michael sagt:

    Hi Oliver,

    ich versuche gerade meine Nextcloud-Kontakte mit iOS zu synchronisieren. Leider klappt das mit deiner Beschreibung nicht. In den Accountdaten des neuen iOS-Accounts (ich beginne mit CardDAV) trage ich meine Server-Adresse ein: https://mein_Nextcloud_Server, meinen Benutzernamen und mein Passwort. Die Verbindung kann aber nicht hergestellt werden. Muss ich wirklich nur die Stamm-URL als Serveradresse eintragen oder noch /remote.php/dav/…?

  2. Stefan sagt:

    Hallo Olli,
    danke für die anschauliche Zusammenfassung. Bei mir hat es auch ganz gut geklappt, allerdings bin ich etwas verwirrt. Synchronisation bedeutet für mich, dass etwas an verschiedenen Orten speichere und eine Änderung an einem dieser Orte an allen anderen Orten übernommen wird. In diesem Fall z.B., dass ich einen Kalender lokal auf dem iPhone habe und einen weiteren auf dem Server, auf dem Nextcloud läuft. Eine Änderung in einem dieser beiden Kalender wird dann „synchron“ auch auf dem anderen ausgeführt (oder eben später, falls keine Verbindung besteht). Was du beschreibst, hört sich aber eher so an, als hätte ich nur einen Kalender auf dem Server, auf den ich vom iPhone zugreife. Also eher ein Zugriff auf die Cloud, die natürlich nicht mehr funktioniert, wenn es keine Verbindung gibt.

  3. Hallo Stefan – danke für das Feedback. Ich glaube, über den Begriff „Synchronisation“ lässt sich streiten, aber ich verstehe darunter eine Datenquelle, die entgegen des lokalen (hier:) Kalenders auf einem Server liegt und eben auf Dein Endgerät gespiegelt / synchronisiert wird. Änderst Du an einem Endgerät einen Eintrag, ist der auch auf allen anderen Endgeräten – eben dank Synchronisation – ebenfalls geändert. Bestes Beispiel ist ja hier ein klassisches Exchange Active Sync – eine Quelle, mehrere Endgeräte, immer aktuell. Den lokalen Kalender betrachte ich seit Jahren persönlich gar nicht mehr und synchronisiere da persönlich schon seit eh und je – ob damals unter .mac,com, MobileMe, iCloud, Google, Exchange / Office 365 oder oder oder… Selbst bei Offline-Betrieb steht so der zuletzt synchronisierte Stand dann eben auch zur Verfügung.

    • Stefan sagt:

      Hallo Olli,
      Vielleicht habe ich mich unglücklich ausgedrückt. Synchronisation verstehe ich ganz genau wie du, also dass der Kalender vom Server auf die Clients gespiegelt wird, sprich: Auf dem Client liegt eine Kopie davon. Vorher hatte ich es so verstanden, dass ich nur von außen auf den Server(Kalender) zugreife. Dann wäre der Kalender ohne Verbindung oder wenn der Server down ist nämlich weg. Aber so ist ja alles wie gewünscht, war dann ein Missverständnis. Danke!
      Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: