Nextcloud und Assanti veröffentlichen Outlook-Plugin für das sichere Teilen von Dateien

Nextcloud, der aus ownCloud hervorgegangene Fork, ist aktuell ein Projekt, was seit seiner Entstehung viel Fahrt aufgenommen hat. Mit der eigenen privaten Cloud bin ich sehr zeitnah zu Nextcloud gewechselt und bereue diese Entscheidung nicht, weil man wirklich das Gefühl hat, dass das Projekt lebt. Ein weiterer Schritt ist nun die Anbindung an Microsofts E-Mail-Client Outlook, die Nextcloud und Assanti nun gemeinsam auf die Beine gestellt haben.

Mit dem Plugin für das sichere Teilen Eurer in der Cloud gelagerten Dateien direkt aus Outlook heraus integriert man die Cloud-Lösung noch weiter in den eigenen Arbeitsplatz: Einfach und sicher können so Dateien und Ordner geteilt oder Links dazu über Outlook verteilt werden. Innerhalb des Plugins können Anhänge ersetzt und dabei direkt zu Nextcloud hochgeladen zu werden, um anschliessend einen sicheren Link zu dem Anhang bereitstellen zu können.

Neu ist der Fokus auf Outlook indes nicht, gibt es doch bereits Plugins für die Synchronisation von Kontakten und Kalendern innerhalb Outlook. Schön ist allemal, dass auch Speicher auf dem E-Mail-Server gespart werden kann, schließlich gibt es keinen direkten Anhang mehr, sondern nur noch einen Verweis – den Link – zu der in der private Cloud bereitgestellten Datei.

Unterstützt werden hier die folgenden Features:

  • Upload vorhandener Dateien in die Nextcloud-Instanz
  • Erstellung eines direkten Links
  • Bereitstellen eines Link, über den Empfänger auch Anhänge hochladen können
  • HTML-Anpassung des Codes für das Einfügen des Links
  • Automatische oder selbst gewählte Paßwort-Option für den Link, optional mit einem Verfallsdatum
  • Integration in Microsoft Outlook 2010, 2013 und 2016

Verfügbar ist das Ganze ab sofort für einen Preis von 5 US-Dollar pro Kopf pro Jahr, wobei ich das für die gebotene Leistung als nicht zu viel des schnöden Mammons erachte – schließlich wird hier aus Outlook heraus eine komplette Integration der eigenen Nextcloud geboten. Manuell geht das Ganze natürlich auch, erfordert dann aber auch mehr Arbeitsschritte. Erstellt wurde das Plugin im übrigen von Assanti aus den Niederlanden: Das Unternehmen entwickelt Produkte für den sensiblen Bereich der IT innerhalb der Versicherungs-Industrie und sollte auch aufgrund dieser Hintergrundgeschichte der perfekte Partner für eine Kooperation mit Nextcloud sein.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*