Office 365 ist ab sofort in der Microsoft Cloud Deutschland verfügbar

Die Cloud und die Cloud-Lösungen wie unter anderem Office 365 sind heute ein Teil der modernen IT-Infrastruktur und bildet bereits jetzt mehr ab, als man glauben mag. Für den ein oder anderen ist das privat kein Problem, speziell Firmenkunden sind hier aber noch aus eigener Erfahrung immer ein wenig reservierter: Technisch mittlerweile in Sachen Bandbreite oft möglich, gibt es dennoch die Vorbehalte, seine Daten in die Cloud oder – so der frühere, oft benutzte Begriff – ins Rechenzentrum zu verlagern. Mit dem offiziellen Start der Microsoft Cloud Deutschland sollte aber ein weiterer Grund fallen, nicht doch einmal in den heiteren, leicht mit Wolken durchsetzten Himmel zu blicken.

Anfang Dezember kündigte man seitens Microsoft schon an, das beliebte Office 365 auch komplett in der Bundesrepublik Deutschland anbieten zu wollen. Nun ist der Moment gekommen, an dem Microsoft nach entsprechenden Investitionen den Startschuss für etwas gegeben hat, an das hierzulande niemand zu glauben wagte: Eben Office 365 auf deutschem Boden, angesiedelt in deutschen Rechenzentren in Frankfurt/Main und Magdeburg. Die Kundendaten werden hier ausschließlich in Deutschland gespeichert.

Die T-Systems International GmbH, bisher auch Anbieter von Office 365, kontrolliert als Datentreuhänder den Zugang zu diesen Daten. Die neuen Dienste sollen hierbei Unternehmenskunden aus Deutschland, der Europäischen Union und der Europäischen Freihandelszone (EFTA) zur Verfügung stehen. Das Angebot selbst richtet sich besonders an datensensible Branchen mit strengen Datenschutz- und Compliance-Richtlinien, wie dem öffentlichen Sektor und Bildungswesen oder der Finanzindustrie, die den Sprung in die Cloud bisher vermieden.

“Mit Office 365 Deutschland ermöglichen wir auch jenen Unternehmen Zugang zu unseren cloudbasierten Produktivitätswerkzeugen, die aufgrund strenger Datenschutz- und Compliance-Anforderungen nur Cloud-Dienste aus deutschen Rechenzentren beziehen können”, so Sabine Bendiek, Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland. “Das ergänzende Angebot bietet ihnen mehr Wahlfreiheit und treibt zugleich lokale Innovationen: Sie profitieren von den Vorteilen der Public Cloud für ihre digitale Transformation und erhalten gleichzeitig mehr Kontrolle über die Verarbeitung und Speicherung ihrer Daten.”

Interessant ist auch das geregelte Verhalten im Supportfall: Ohne Zustimmung des Datentreuhänders oder des Kunden erhält Microsoft keinen Zugriff. Wird diese Zustimmung durch den Datentreuhänder, also die T-Systems, erteilt, greift Microsoft nur unter dessen Aufsicht zeitlich begrenzt auf die Kundendaten zu. Der Datentreuhänder steuert durch zwei Cloud Control Center an den genannten Standorten Berlin und Magdeburg die Rechenzentren der Microsoft Cloud Deutschland. Durch diesen redundanten Aufbau kann der mögliche Ausfall eines Control Centers problemlos abgefangen werden.

Parallel zu Office 365 Deutschland ist auch Power BI Pro Deutschland ab sofort verfügbar. Die ebenfalls cloudbasierte Lösung für Datenanalyse und -visualisierung in Echtzeit soll es Geschäftskunden ermöglichen, große und komplexe Datenmengen schnell und einfach zu sammeln (Stichwort Data-Mining), zu strukturieren und in interaktive Grafiken und Berichte für den PC und mobile Endgeräte zu verwandeln. Des Weiteren gelten für Office 365 Deutschland und Power BI Pro Deutschland die gleichen Service Level Agreements wie für Office 365. Microsoft leistet hier zusätzlichen technischen Support rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche. Dieser Support wird in deutscher und wahlweiser englischer Sprache ebenfalls aus Deutschland heraus gewährt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*