Synology veröffentlicht die FlashStation FS2017 für anspruchsvolle Aufgaben

Fast keine Woche vergeht ohne Neuveröffentlichungen meiner bevorzugten NAS-Hersteller, diese Woche war Synology mit der neuen FlashStation FS2017 an der Reihe. Diese stellten ein skalierbarer Hochleistungs-NAS-Server für große Unternehmen dar, leistet über 90.000 4K Random Write-IOPS und soll die perfekte Lösung für die Analyse großer Datenmengen, Videonachbearbeitung, Virtualisierung und anspruchsvoller Datenbankanwendungen sein.

Die FS2017 ist mit einem Intel Xeon D 8-Core-Prozessor und 16 GB DDR4 ECC RDIMM ausgestattet und garantiert damit Höchstleistung und großen Datendurchsatz bei Multitasking und mehreren gehosteten virtuellen Maschinen. Erweiterbar ist sie bis 128 GB. Das Multi-LAN-Design mit vier nativen 1GbE-Ports und zwei 10GBase-T-Ports in Verbindung mit zusätzlich optionalen 10GbE-/25GbE-/40GbE-Netzwerkkarten ermöglicht der FS2017, die Bandbreite zu maximieren und dadurch höchste Anforderungen datenintensiver Anwendungen zu erfüllen.

“Eine besondere Herausforderung für SSDs und der RAID-Technologie liegt darin, das gleichzeitige Ausfallen von mehreren Laufwerken zu verhindern”, sagt Vic Hsu, CEO at Synology Inc. “Um genau dem entgegen zu wirken, wurde die RAID F1-Technologie entwickelt. Ein spezieller Algorithmus für die Verteilung der Arbeitslast unter den SSDs, welcher die Belastbarkeit Ihres Flash-Speicherpools erhöht und die Datensicherheit gewährleistet.”

Natürlich wird die FS2017 wird mit dem preisgekrönten NAS-Betriebssystem Synology DSM betrieben. Die integrierte Anwendung Snapshot Replication ermöglicht die Erstellung von bis zu 65.000 Sicherungskopien auf Offsite-Servern. Die ebenso enthaltene Virtualisierungslösung umfasst die Integration von VMware, Citrix, Hyper-V und OpenStack. Mit der Unterstützung für die Integration von Windows ACL, Windows AD und LDAP, ist die FS2017 ein außerordentlich leistungsfähiges NAS für große Unternehmen.

Weitere Fakten über die FlashStation FS2017:

  • 24 Einschübe für 2,5-Zoll-SSDs – SATA- oder SAS-Modelle
  • Über 90.000 4K Random Write-IOPS
  • Integrierte 2x 10GBase-T-Ports und 4x 1GbE-Ports
  • Optionale Erweiterung von 10GbE-/25GbE-/40GbE-Netzwerkkarten über PCIe
  • RAID F1-Technologie: Eine spezielle Arbeitslastverteilung unter den SSDs für die Erhöhung der Datensicherheit
  • Mit zwei RX2417sas skalierbar auf bis zu 72 Laufwerke
  • 5 Jahre Herstellergarantie inklusive Synology Austauschservice (SRS)

Im Austauschservice inbegriffen sind alle Synology-RackStations der 16er Serie (nun auch für die RS2416+/ und RS2416RP+) mit zwei- beziehungsweise drei Höheneinheiten sowie die FS/XS/XS+/Plus-Serien-Modelle. Ein kostenloser Versand von Ersatzgeräten wird bereits ab dem nächsten Arbeitstag in Aussicht gestellt. SRS soll den Austausch defekter Produkte beschleunigen und minimiert natürlich auch die Service-Ausfallzeiten.

Preislich setzt Synology eine unverbindliche Preisempfehlung von 6485,50 Euro inklusive Mehrwertsteuer für die FlashStation FS2017 an.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*