Über den Wolken: Nextcloud baut die Dropbox für den Bund

Oliver Pifferi

Stolzer Familienvater. Digital Native und Cloud-Evangelist. Multimedia-Freak. Bekennender USA- und UK-Fan. Blogger mit stets zu wenig Zeit. Hobbyphilosoph. #JustMetal. Querdenker. Zyniker. Hauptberuflicher IT-Consultant- & Vertriebler. Auch zu finden bei LinkedIn. Dieser Artikel hat einen Job oder zumindest Euren Seelenfrieden gerettet und gegebenenfalls sogar für Kurzweil gesorgt? Die PayPal-Kaffeekasse freut sich - dankeschön!

2 Antworten

  1. Volker A Mönch sagt:

    Es gibt Apps unter iOS, dis synchronisieren nur mit Dropbox oder iCloud. (iThought zB.), das hat mich bisher abgehalten, was anderes ausser Dropbox zu verwenden. Aber Nextcloud reizt mich schon sehr. Nun will ich aber auch nicht 2 Clients auf den Rechnern haben, die synchronisieren, Könnte man Nextcloud serverseitig mit Dropbox automatisch und kontinuierlich „abgleichen“?

    • Hallo Volker, spannende Frage – schön ist es immer, wenn die einzelnen Dienste mindestens WebDAV unterstützen, dann kannst Du Nextcloud schon einmal einbinden. Alternativ besteht die Möglichkeit, auch bei Nextcloud externen Speicher (OneDrive, Dropbox, Google Drive etc.) via App einzubinden. Ein klassischer Sync zwischen den Services, so wie Du das haben möchtest, habe ich aktuell aber leider weder technisch gesehen noch in Sachen Anforderung bisher in irgendeiner Art und Weise gesehen. Vielleicht geht das über Dienste wie rsync oder http://satyadeepk.in/dropbox-folder-sync – sonst wird es (bei meinem bisherigen Kenntnisstand) leider knifflig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*