Upgrade von Windows Server 2008 R2 Standard auf Enterprise leicht gemacht

Wer kennt es nicht? Mit der Zeit wachsen die Anforderungen und der Hauptspeicher im Windows Server 2008 R2 reicht nicht mehr aus. Speicher ist heute zwar relativ günstig und entsprechend schnell nachgerüstet, doch was ist, wenn das Betriebssystem nicht mehr als 32 GB adressieren mag, obwohl der neue Gesamtspeicher komplett erkannt wird? Oder der User aus diversen Gründen die Edition seines Serverbetriebssytems ändern muss?

Nun sollte man die Möglichkeiten, die einem bleiben, sondieren – Fakt ist, dass die Windows Server 2008 R2 Standard-Edition trotz ihres 64-Bit-Unterbaus nur ein Maximum von 32 GB RAM adressieren mag – weiteres hierzu siehe in der auf der MSDN-Seite “Memory Limits for Windows Releases“. Möchte man den kompletten Speicher (oder Features einer anderen Serveredition) nun nutzen, steht auf jeden Fall der Lizenzerwerb der  neuen Edition mit auf dem Plan, an zweiter Stelle die Frage, wie diese mit dem kleinstmöglichen Aufwand installiert werden kann.

Wer hier eine Neuinstallation fürchtet, sei beruhigt – wie seinerzeit die berühmt-berüchtigten Inplace-Upgrades können wir auch heute unseren Server upgraden und zwar nicht von einem auf das andere Betriebssystem, sondern – in speziell diesem Fall – von der Standard- auf die Enterprise-Edition. Dies geschieht durch DISM, das “Deployment Image Servicing and Management Tool”, welches für Windows Server 2008 (R2) und Windows 7 verfügbar ist. Vorab ist zu erwähnen, dass das Inplace-Upgrade nicht ohne Umwege auf Domänencontrollern funktioniert, da diese erst heruntergestuft werden und nach Änderung der Edition wieder erneut durch “dcpromo” heraufgestuft werden müssen. Da dies Szenario allerdings nur höchst selten vorkommen sollte, ist DISM somit an sich ein wunderbares Werkzeug, was auch dem Autor in der Vergangenheit die ein oder andere “brutale” Neuinstallation erspart hat.

Der genaue Syntax für den DISM-Befehl ist – ebenso wie die möglichen Up- bzw. Downgradepfade – hier zu finden, die nachfolgend aufgeführten Befehle sollten im Normalfall aber völlig ausreichen:

"DISM /online /Get-CurrentEdition
liefert die aktuell verwendete Windows Edition,

"DISM /online /Get-TargetEditions
liefert die möglichen Upgrade-Editionen und

"DISM /online /Set-Edition:<edition ID> /ProductKey:XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX
führt das In-Place Upgrade auf eine bestimmte Edition durch

Die folgenden drei Schritte zeigen, wie man die Standard- in eine Enterprise-Version des Windows Server 2008 R2 upgradet:

Anzeigen der aktuellen Edition:

 

 

 

 

 

Anzeigen der möglichen Editionen:

 

 

 

 

 

Aktualisierung auf die Enterprise-Edition:

 

 

 

 

Meldung nach erfolgreichem Upgrade:

 

 

 

 

 

Enterprise-Edition:

 

 

 

 

 

 

 

Funktioniert das Inplace-Upgrade nicht, so sollte man – unabhängig von der erworbenen Lizenz – einmal prüfen, welche Art der Lizenz (Volume Lizenz / MAK-Lizenz / KMS-Lizenz) installiert ist und welcher neue Schlüssel eingespielt werden soll. Grund hierfür: Handelt es sich um eine Volume License (VL), so verweigert DISM logischerweise die korrekte Ausführung, wenn die Windows Version mit dem benannten Multiple Activation Key (MAK) oder dem Key Management Service (KMS) Schlüssel installiert worden ist. Weiterführende Informationen hierzu gibt es übrigens hier!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*