Veeam landet im zweiten Jahr in Folge in der Forbes Top 100 Cloud-Liste

“Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzlos sein” sang einst Reinhard Mey. Während die Wolken in der IT-Landschaft heute schon längst für etwas anderes stehen und schon mehr Gegenwart als Zukunft sind, muss der Mensch die Rangordnung dort natürlich auch irgendwie messen. Seit 2016 gibt es daher die “Forbes Cloud 100”-Liste, die eben die besten 100 Cloud-Unternehmen in Reih und Glied auflistet. Wenig überraschend: Veeam ist zum zweiten Mal in Folge in diesen Top 100 zu finden.

Seit September 2016 ist Paul Mattes Vize-Präsident der “Global Cloud Group” bei Veeam und bloggte unlängst darüber, wie episch dieses knappe Jahr beim Spezialisten für Backup und Datenverfügbarkeit bisher war. Speziell die “Veeam Speed”, also die Geschwindigkeit, mit der man bei Veeam agiert, hat ihn besonders beeindruckt: Man könne sich nicht vorstellen, was das heisst, wenn man diese Geschwindigkeit nicht selbst erlebt habe. Speziell das Thema Cloud ist ja ein Thema, in dem sich Veeam auch wacker schlägt, wie eben jetzt die aktuelle Forbes-Liste der Top 100 Cloud-Unternehmen treffend darstellt.

Eingeführt im Jahr 2016 soll diese Liste eben die besten 100 Cloud-Unternehmen und ihre Fortschritte in diesem Bereich in klassische Platzierungen unterteilen. Für Veeam selbst ging es im Jahr 2017 auf Platz Nummer 27 hoch, während man im Vorjahr “noch” auf der 53. Position zu finden war. Somit hat offensichtlich auch der Markt und die Kundschaft darauf reagiert, dass Veeam als klassischer Anbieter von on-premises-Lösungen seinen erfolgreichen Weg in die Cloud gefunden und entsprechende Lösungen parat hat.

Forbes Top 100 Cloud

Byron Deeter, seines Zeichens Top Cloud-Investor und Partner bei Bessemer Venture Partners, fügt hier auf eloquente Art und Weise hinzu: “Die Gründer und Teams hinter den Forbes Top 100-Firmen in diesem Jahr sind schlichtweg aus einem anderen Holz geschnitzt. Wir sind überaus erfreut, diese harte Arbeit im Cloud-Sektor zu feiern und zu honorieren, während eben diese Firmen die milliardenschwere Cloud-Industrie vorantreiben.”

Die Forbes 100 Cloud-Liste in diesem Jahr wurde in Zusammenarbeit mit Bessemer Venture Partners erstellt. Gewinner respektive die ersten 100 Unternehmen wurden aufgrund von vier Faktoren bewertet, die entsprechend in die Wertung einflossen: Geschätzte Bewertung auf dem Markt, operative Messgrössen, Menschen & Unternehmenskultur und Führerrolle im Markt. Nominiert wurden hunderte von Unternehmen und Veeam wurde letztendlich wie die übrigen 99 Firmen im Rampenlicht von einer unabhängigen Jury von 100 Preisrichtern gewählt – darunter viele CEOs führender öffentlicher Cloud-Unternehmen.

Alex Konrad, Forbes-Mitarbeiter für diese Top 100-Kategorie, fügte noch hinzu: Unsere im letzten Jahr eingeführte Liste der 100 besten Cloud-Unternehmen führte den Technologie- und Risikokapital-Unternehmen nur vor Augen, wieviele herausragende Cloud-Dienstleister es bereits gibt und dieses Jahr ist keine Ausnahme. Forbes hat seit jeher ein Auge auf Unternehmen und zusammen mit Bessemer Venture Partners und den Erfahrungen von Salesforce mit der Cloud-Industrie darf jedes Unternehmen in den Top 100 zu Recht einen Grund zum Feiern haben!”

Veeam selbst feiert diese Auszeichnung und gleichzeitige Anerkennung derweil mit allen anderen Partnern des Cloud-Ökosystems auf recht direkte Art und Weise und einem offenen Statement: Direkt im Anschluss versprach man, auch weiterhin als besonderes Unternehmen das Stichwort “Verfügbarkeit” quasi gross zu schreiben und das in alle Richtungen: In die Cloud, aus der Cloud heraus oder innerhalb der vorhandenen und vielseitigen Multi-Cloud-Welt. In diesem Sinne: Herzlichen Glückwunsch!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*