VMware stopft Sicherheits-Leck bei Workstation und Fusion

Gerade mal zwei Wochen ist es her, dass VMware die aktuellen Desktop-Version von VMware Workstation unter Windows (12.5.1) und VMware Fusion auf dem Mac (8.5.1) veröffentlicht hat. Nun legt der Platzhirsch der Virtualisierungslösungen erneut Hand an die Desktop-Versionen und behebt mit den aktuellen Updates eine als äußerst kritisch eingestufte Sicherheitslücke.

Version 12.5.2 adressiert primär und alleinig die Behebung eines Speicher-Lecks bzw. einer Verwundbarkeit in Verbindung mit dem Drag ‘n Drop-Feature. Das Ganze wurde vom Common Vulnerabilities and Exposures Project als CVE-2016-7461 klassifiziert und gilt auch für den im privaten Umfeld kostenlosen VMware Player sowie das Mac-Derivat Fusion, welches auf die Version 8.5.2 angehoben wurde.

vmware_fusion_852

Die einzelnen Updates sind wie gewohnt über die programminternen Update-Funktionen oder direkt über die jeweilige VMware-Produktseite als komplettes Installations-Paket erhältlich:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*