Windows 8 Developer Preview

Vieles ist gleich und doch wird alles anders. Wovon ich rede, ist Windows 8. Kaum zu glauben, dass momentan jedermann schon vom designierten Windows 7-Nachfolger redet, wo sich doch das aktuelle Microsoft-Betriebssystem innerhalb kürzester Zeit etabliert und den in die Jahre gekommenen und grundsoliden Vorgänger – lässt man einmal Windows Vista aussen vor – namens Windows X abgelöst hat. Und doch hat Microsoft unlängst die offizielle Windows 8 Developer Preview zum Download freigegeben und gezeigt, worauf sowohl Administratoren als auch Endanwender sich im Herbst 2012 einstellen dürfen.

Bemerkenswert ist, das Microsoft bereits in diesem Frühstadium, in dem man den ersten Blick auf Windows 8 werfen kann, eine ausserordentliche Qualität gepaart mit einem noch schnelleren und optimierteren Installationsvorgang als Windows 7 realisiert hat. In kürzester Zeit ist Windows 8 auf dem (virtuellen) Testsystem installiert und nach Eingabe der Windows Live ID ist der lokale Benutzer auch mit eben dieser verknüpft. Kurz angemeldet und – voilà – man merkt: Der klassische Desktop war einmal, die von Windows Phone 7 gewohnten Kacheln dominieren den Startbildschirm und unterstreichen, dass Windows 8 wohl von Haus aus speziell für die Nutzung auf Tablet-Computern optimiert ist.

Man mag über den Bruch mit alten Gewohnheiten (ruhig Blut, der Windows-Desktop ist mit einem Klick aufzurufen!) denken, was man mag, doch genau wie Windows Phone 7 wirkt die neue Kacheloberfläche namens “Metro” mindestens ebenso intuitiv und individuell gestaltbar wie das Pendant für aktuelle Mobiltelefone. Das mag ein rein subjektiver Eindruck sein, aber das streite ich auch nicht ab – schliesslich komme ich trotz Favorisierung von iOS-Geräten eher mit Windows Phone 7 als mit Android-Geräten aus und wundere mich immer noch über die geringe Verbreitung von Microsofts Handybetriebssystem! Nichtsdestotrotz ist zu erkennen, dass “Metro” weniger für die klassische Desktopnutzung als eher für Touchoberflächen optimiert ist – nur ob das schon der Abgesang auf den klassischen Desktop sein soll, lasse ich hier einmal im Raum stehen. Wundern tut es aber nicht, dass Steve Ballmer Windows 8 bereits als “riskantestes Betriebssystem, das Microsoft jemals entwickelt hat” bezeichnet.

Wo der Weg letztendlich hin geht, ist im Moment noch nicht zu sagen – für eine genaue Prognose ist das aktuelle Stadium von Windows 8 noch zu unausgereift. Im folgenden Video sind diverse Grafikfehler zu sehen, wobei man hier nicht sagen kann, ob diese Fehler dem frühen Entwicklungsstadium oder Problemen mit dem virtuellen Testsystem geschuldet sind.

Fakt ist aber: Die Installation und Benutzerfreundlichkeit, die Microsoft bereits mit Windows 7 auf ein höchst ansprechendes Niveau gehoben hat, ist auf den ersten Blick bereits weiter optimiert worden. Windows 8 ist auf dem richtigen Weg und auch, wenn ich mir heute nur wenige Argumente für die Ablösung meines Windows 7-Systems vorstellen kann, bin ich sicher, dass Microsoft diese noch finden wird!

Ein Kommentar

  1. Pingback: Windows 8 Consumer Preview erschienen | Oliver Pifferi

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*