ZTE-Logo

ZTE veröffentlicht neue Einsteiger-Smartphones der Blade-Serie

Es gibt wieder Neuigkeiten im ZTE-Produktportfolio: Der chinesische Hersteller hat nun drei weitere neue Smartphones aus der Blade-Serie veröffentlicht und zielt dabei vor allem auf kostenbewußte Nutzer. Neben dem Blade A602 und Blade A520 erhält auch die L-Baureihe mit dem Blade L7 ein neues Gerät. Die neuen – ab sofort verfügbaren Modelle wollen mit aktueller Technik sowie modernem Design und einem passenden Preis-/Leistungsverhältnis überzeugen.

Zugegeben, ZTE hatte ich hauptsächlich aufgrund des Axon 7 im Fokus gehabt. Hier haben mir aber die Oberfläche und auch das Handling trotz aller toller technischen Eckdaten nicht wirklich zugesagt. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Während das Axon 7 eher als Flaggschiff anzusehen ist, haben wir bei den drei neuen vorgestellten Geräten eher den schmalen Geldbeutel im Fokus.

Das ZTE Blade A520 soll laut ZTE beispielsweise den preisbewusste Hobby-Fotografen aufs Korn nehmen: Mit einer 13 Megapixel Hauptkamera und einer 8 Megapixel Frontkamera mit Blitz sollen auch Selfies selbst bei schlechten Lichtverhältnissen gelingen. Ein MediaTek-SoC, 2 GB RAM, ein 2400 mAh-Akku und ein 5 Zoll HD-Display stehen zusammen mit der selbstverständlichen LTE-Unterstützung und Android Nougat für 139 EUR im Rampenlicht.

ZTE A520

Das ZTE Blade A602 wiederum wird als Alleskönner platziert: Mit seinem Quad Core-Prozessor bietet das Gerät ausreichend Leistung für alle Anwendungen und ist dabei laut ZTE extrem stromsparend. Displaytechnisch erwarten den Käufer für eine unverbindliche Preisempfehlung von 119 EUR ein 5,5 Zoll HD-Display, in Sachen Stromversorgung ein 3000 mAh-Akku mit einer Standby-Zeit von bis zu 540 Stunden. Foto-Fans sollen dank der 13 Megapixel-Hauptkamera und 5 Megapixel-Frontkamera auch hier voll auf ihre Kosten kommen, wobei die 1 GB RAM und 8 GB ROM aber meiner Meinung nach nur kurzfristig für Freude sorgen dürften. Immerhin darf via MicroSD-Karte erweitert werden und auch Dual-SIM-Unterstützung ist hier inbegriffen.

ZTE A602

Last but not least schieben wir die Messlatte noch ein wenig runter und werfen einen Blick auf das ZTE Blade L7 – laut Hersteller der perfekte Einstieg in die mobile Welt: Quad Core-SoC von Spreadtrum, Android 6.0 Marshmallow, 1 GB Arbeitsspeicher und 5 Zoll Display bieten hier wirklich die unterste Grenze des Spektrums. 8 GB Speicherplatz ist auch nicht die Welt, ebenso wenig wie der Preis: 79 EUR möchte man laut unverbindlicher Preisempfehlung dafür haben – ob das hier noch “value for money” ist, obliegt dem Käufer.

An dieser Stelle muss ich aber auch ehrlich erwähnen, dass mich diese drei Modelle nicht wirklich vom Hocker reißen. Gut, jedes Smartphone paßt in irgendeine Schublade und der klassische “Opi-braucht-WhatsApp”-Faktor könnte auch hier zum Kauf hinreißen, aber sind wir mal ehrlich: Da gibt es von Xiaomi, Moto und Konsorten selbst im untersten Segment Modelle, die durchaus interessanter sind. Auch die Tatsache, ein Smartphone wie das Blade L7 heutzutage noch mit Android 6.0 zu veröffentlichen, leuchtet mir allerdings aus diversen Gründen nun so gar nicht ein. Insofern sehe ich die Marktchancen der drei vorgestellten Modelle relativ kritisch – das muss aber selbstverständlich nicht für jeden gelten!

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*